Freitag, 15. Oktober 2010

Freilauf auf dem Platz

Bitte aufmerksam durchlesen!

Das Allgemeine:

Wir wollen keine Ordnung um der Ordnung willen, aber im Interesse unserer Gemeinschaft von Hundefreunden kommen wir ohne einen Rahmen, der für alle gilt, nicht aus.

Das Betreten des Geländes erfolgt auf eigene Gefahr. Der Verein und die Hundeschule Arnold haften nicht für Schäden und Unfälle auch nicht für Spätfolgen.

Eine bestehende Tierhaftpflichtversicherung ist zwingend erforderlich


"Verplappern" Sie sich nicht auf dem Platz. Ihre Konzentration gilt Ihrem Hund!

Läufige Hündinnen und Hunde mit ansteckenden Krankheiten, sowie Hunde mit sichtbaren Verletzungen dürfen nicht auf das Gelände. Auf dem Übungsgelände ist während des Trainings und des Freilauhs das Rauchen untersagt.

Es ist darauf zu achten, dass die Hunde vor jedem Hundeplatzbesuch ausgiebig Gelegenheit haben, sich zu entleeren. Sollte es dennoch einmal passieren, dass der Hund auf dem Platz Kot absetzt, ist dieser umgehend zu entfernen und eine Spende von 3 Euro in die Vereinskasse zu zahlen. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Welpen


Aus Sicherheitsgründen möchten wir die Hundehalter bitten, folgende Punkte vor dem Training einzuhalten, damit unser Freilauf kein Stresslauf wird!


Ziel des Freilaufes ist:

Ein gutes Sozialverhalten der Hunde zu erhalten.

Das Dominanzverhältnis zwischen Mensch und Hund zu klären ( Ich bestimme, was du darfst oder nicht – keine Kämpfe, kein Dominanzverhalten anderen Hunden gegenüber- kein Aufreiten – kein Bedrängen u.s.w. ). Hier handelt es sich immer um ein Meuteverhalten und nicht wie oft geglaubt wird, um ein Rudelverhalten, das ist ein ganz großer Unterschied.

Was wollen wir zu guter Letzt erreichen:

Ein besseres Miteinander von Menschen und Hunden.

Es können auch nur Hunde frei laufen, die sich einwandfrei abrufen lassen. Die Hunde müssen ein gutes Sozialverhalten zeigen. Das Sozialverhalten kann nicht erst auf dem Platz mit den anderen Hunden erlernt werden, hier ist ein ständiges Training während des Übungsbetriebes erforderlich. Sollte Hund und Herrchen/Frauchen nur selten kommen oder längere Zeit nicht am Übungsbetrieb teilnehmen, so sind erst wieder Trainingsstunden erforderlich und die Trainer entscheiden, ob der Hund wieder am Freilauf teilnehmen kann. Auch ein Hund kann sein Verhalten in kurzer Zeit verändern (Gründe gibt es hier viele).

Damit der Freilauf stressfrei und geordnet ablaufen kann, müssen einige Punkte unbedingt eingehalten werden:

Das Betreten des Platzes zum Freilauf oder nach dem Training (das Ableinen der Hunde) bestimmen immer die Trainer. Ihren Anordnungen sind unbedingt folge zu leisten.

Es dürfen K E I N E Machtkämpfe der Hunde untereinander ausgetragen werden. Sie und die Hunde sollten immer in Bewegung bleiben. Bitte beobachten sie ständig ihren Hund, damit sie zur richtigen Zeit auch einschreiten können. Kein Hund darf seine Dominanz seinem Gegenüber zeigen. Starkes bedrängen – ständiges beschnuffeln – ist nicht erwünscht. Hier könnte ein durchaus friedlicher Hund auch ärgerlich werden – Also Vorsicht, "mein " Hund sollte sich frei bewegen können – so gönnen wir es auch den anderen Hunden. Werden sie ständig bedrängt ist dieses großer Stress und das sollten wir vermeiden.

Sie sollten selbstständig ihr Hund abrufen und nicht erst den Dingen ihren Lauf lassen – es könnte zwischen den Hunden eine Auseinandersetzungmit sich ziehen. Hier erwarten wir von jedem Hundehalter vorausschauendes Handeln.

Sollte sich ein Hund ergeben, und sich eventuell 2 andere Hunde für diesen interessieren, so müssen die Hunde S O F O R T abgerufen werden. Es könnte sich um einen schwachen Hund oder auch um eine vielleicht heiß werdende Hündin handeln, so vermeiden wir Streitigkeiten unter den Hunden. Wir sind der Boss unseres Hundes und wir bestimmen, was er gerade darf oder nicht. Dieser Punkt ist unbedingt einzuhalten, unaufgefordert müssen sie ihren Hund abrufen können.

Auch ist das Füttern der Hunde im Freilauf ist nicht gestattet (Futterneid).

Beachten sie bitte auch, dass dies ein Freilauf für Hunde ist, somit haben angeleinte Hunde während dieser Zeit nichts auf dem Platz zu suchen.

Möchten sie, dass ihr Hund auf dem Platz sich während des Freilaufs bei ihnen in der Nähe aufhalten soll, (mit Genehmigung eines Trainers) so sollte dieser in „Platz oder Sitz“ - Position neben ihnen verweilen ( O H N E L E I N E ).

Noch ein wichtiger Hinweis zum Aufreiten: Nicht immer hat dies etwas mit "SEX" zu tun! Es kann auch sein, dass ein Hund bei einem anderen Stärke demonstrieren will und deshalb aufreitet. Oder um abzutasten wie weit er gehen kann. Wir glauben kaum, dass das einem anderen Hund zu zumuten ist. Deshalb dulden wir Trainer dies auf keiner Weise - Das hat mit Spiel und Spaß nichts mehrzu tun. Hier hat der Hundehalter unaufgefordert seinen Hund zurück zurufen. Macht der Besitzer dies nicht, so kann bei Wiederholung als Strafe sein, dass ein Trainer diesen auffordert seinen Hund während dem Rest des Freilaufs in Platzposition zu Halten. Sie sehen es ist wichtig seinen Hund ständig zu beobachten!!!

Sollten sie den Platz beim Freilauf verlassen wollen, dann nehmen sie ihren Hund bitte mit und lassen sie ihn bitte nicht in Obhut andere.

All diese Punkte sollten sie strikt einhalten, sonst müssen sie den Übungsplatz (Freilauf für diesen Tag) verlassen.

Sollte ein Trainer einem Hundebesitzer den Freilauf verweigern, so geschieht dies aus Sicherheitsgründen. Da unsere Trainer die Gefahren oft im Voraus erkennen können, so ist hier unbedingt Folge zu leisten.

Es ist erstrebenswert, gemeinsam den Freilauf zubetreten, um Stress für die Hunde vermeiden zu können (Bitte um pünktliches erscheinen).

Das Tor (Eingang) sollte immer für eintretende Hunde (mit Führer) frei sein. Also den Hund vom Tor abrufen - man (Hund) ist ja neugierig wer da nun ankommt.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmassnahmen einmal zu einer Beißerei kommen, so müssen diejenigen beteiligte Hundehalter auch ihre Hunde auseinander bringen können, die große Gefahr hierbei ist, dass sich andere Hunde ebenfalls daran beteiligen könnten und dann ist ein Auseinanderbringen der Hunde fast unmöglich, deshalb ist immer Vorsicht geboten, die Hunde genau beobachten und vorausschauend zu handeln.

Sollten die Anordnungen der Trainer nicht befolgt werden, müssen wir für diesen Tag (oder auch für später) die entsprechende Hunde und Besitzer vom Freilauf ausschließen. Hier geht es um Sicherheit und Umsicht für Hund und Mensch.

Kinder sollten in dieser Zeit besonders beaufsichtigt werden. Auch hier gilt: Wir, der Verein oder die Hundschule übernehmen keinerlei Verantwortung auch nicht für Spätfolgen. Dies gilt für Mensch und Hund.

Hier ein Auszug aus der Satzung an der sich alle Vereinsmitglieder und nicht Vereinmitglieder orientieren müssen


§ 6 Pflichten der Mitglieder


Sollte dem Hundehalter oder dem eigenen Hund durch eigenes oder Fremdverschulden ein Körper- oder Sachschaden zugeführt werden, so kommt jeder Teilnehmerfür den von ihm oder seinem Hund zugefügten Schaden selbst auf. Schäden sind rundsätzlich direkt beim Schadensverursacher geltend zu machen.Ist der Verursacher nicht mit Sicherheit festzustellen, so muss jeder für den Schaden seines Tieres selbst aufkommen.

Wir hoffen auf ihr Verständnis und ihre Einsicht, so dass der von uns gewährte Freilauf zur Freude aller reibungslos verlaufen kann.

Auch bitte keinen Ball spielen mit dem eigenen Hund während des Freilaufs, hier könnten Streitigkeiten entstehen.

Ausserhalb des Hundeplatzes ist immer Leinenzwang


Der Vorstand / Die Trainer